Mühlheim, 20.09.2015

Schach: Schönecker Spieler erfolgreich bei Deutschen Jugendmeisterschaften

--- Markus Kirchner für Jugend-WM qualifiziert ---

 

Vom 6. bis 14. Juni fanden die Deutschen Jugendmeisterschaften im Schach in Magdeburg statt. Für die Schönecker Ausnahmetalente Leonore Poetsch und Markus Kirchner, beide Mitglieder der Schachfreunde Schöneck, endeten diese mit sehr guten Ergebnissen.

 

Der 9-jährige Markus Kirchner war als 29. der Setzrangliste in der Altersklasse U10 gestartet, in einem Feld von 98 Teilnehmern. Nach gutem Start konnte er seine hervorragende Form das ganze Turnier hindurch bewahren. In den ersten sechs Runden erzielte er vier Siege, spielte einmal Remis und verlor nur eine Partie gegen den späteren Vizemeister Simon Li aus Schweinfurt.

 

Bis zur 10. und vorletzten Runde folgten dann ausschließlich Siege und Remisen. Bemerkenswert war, dass Markus in allen Partien nicht nur gute Ergebnisse erzielte, sondern durchweg gegen Spieler mit höherem Rating antrat, dabei stets vorteilhafte Stellungen erreichte und einige seiner Opponenten förmlich gegen die Wand spielte. Eine unglaubliche Leistung! Vor der Schlussrunde lag er damit auf dem 4. Platz. Dies bedeutete, dass in der letzten Runde der schon feststehende Turniersieger Vincent Keymer als Gegner wartete, der bis dahin alle 10 Partien gewonnen hatte. Markus Kirchner griff seinen Gegner scharf an, gegen das Ausnahmetalent aus Gau-Algesheim hatte er letztlich aber auch das Nachsehen.

 

Seine Tabellenposition verschlechterte sich aber nur geringfügig. Im Endklassement belegte er einen fantastischen 6. Platz, mit dem vor dem Turnier weder er noch seine Trainer gerechnet hatten.

 

Mit 7,5 Punkten aus 11 Partien konnte Markus alle Erwartungen deutlich übertreffen. Im Turnier war er über sich selbst herausgewachsen, spielte ruhig, konzentriert und sicher, bei jedem seiner Züge hatte er einen Plan. Zu seinem Erfolg hat auch das gute Umfeld beigetragen, vor allem die Vorbereitung der Partien durch den hessischen Landesbetreuer Uwe Kersten, aber auch die Ratschläge seines Trainers Stefan Solonar, der Markus im Vorfeld auf den Punkt vorbereitete und während des Turniers telefonisch mit Plänen für die Eröffnungswahl zur Seite stand, wenn gegen hessische Gegner gespielt werden musste. In den Partien war Markus natürlich auf sich gestellt, er setzte die Empfehlungen der Trainer am Brett aber vorbildlich um und konnte sie durch seine kämpferische und spielerisch kreative Herangehensweise in zählbare Resultate umsetzen.

 

Die Partien hatten im gesamten Turnier eine hohe Qualität. Herausragendes Beispiel war die Partie in der 10. Runde, die unter http://www.deutsche-schachjugend.de/2014/dem-u10/partien/10-4/  nachgespielt werden kann.

Durch seine hervorragende Leistung konnte sich Markus für die Weltmeisterschafft der U10 in Durban / Südafrika qualifizieren.

 

Die Schachfreunde Schöneck freuen sich sehr über Markus' Qualifizierung zur Weltmeisterschaft.

 

Die 13-jährige Leonore Poetsch hatte sich vor drei Jahren auch schon einmal für die Weltmeisterschaft qualifiziert. Bei der WM in Brasilien konnte sie damals bei der internationalen Konkurrenz gut mithalten.

 

Bei den Deutschen Meisterschaften in diesem Jahr startete sie in der Altersklasse U14w als 13. der Setzrangliste. Hier wurde die Meisterschaft durch 9 Partien in einem Feld von 28 Teilnehmerinnen ausgespielt. Allerdings lagen die Spielerinnen von der Wertungszahl her sehr nah beieinander, so dass kleine Schwächen oder einzelne Glanzpartien im Endklassement beträchtliche Positionsunterschiede bedeuten konnten.

 

Mit 3 Siegen und 2 Niederlagen gestartet, spielte Leonore anschließend zweimal Remis und gewann die 8. Runde in einer sehr riskanten, schön gespielten Partie, nachzuspielen unter http://www.deutsche-schachjugend.de/2014/dem-u14w/partien/8-6/

 

Diese Partie wurde am nächsten Tag sogar in der täglich erscheinenden Turnierzeitschrift abgedruckt!

 

Vor der letzten Runde war die Ausgangslage klar: "Alles oder Nichts" stand auf dem Programm. Ein Remis würde nicht wirklich helfen, mit einem Sieg konnte eine Platzierung zwischen dem 3. und 5. Platz erreicht werden. Leonore Poetsch wurde (wie in allen vorherigen Runden) vom Kadertrainer Jürgen Haakert hervorragend vorbereitet. Leider wich die Gegnerin schon sehr frühzeitig von den vorbereiteten Varianten ab. Durch geschickte Eröffnungswahl erreichte Leonore dennoch eine sehr vorteilhafte Stellung, die sie dann leider durch zu schnelles Spiel verdarb. Mit dem Verlust dieser Partie belegte sie am Ende den 8. Platz, immer noch ein sehr gutes Ergebnis.

 

Die Tabelle konnte man hinterher mit einem lachenden und einem weinenden Auge betrachten - mit einem Remis wäre Leonore 7. geworden, aber ein (zwischenzeitlich durchaus möglicher) Sieg in der letzten Runde hätte den dritten Platz und die WM-Qualifikation bedeutet.

 

Die Bilanz der Deutschen Jugendmeisterschaften erfüllt die Schachfreunde Schöneck mit einigem Stolz. Sowohl Markus Kirchner als auch Leonore Poetsch spielten nicht nur hervorragendes Schach. Sie hielten sich auch an die strategischen Vorgaben der Trainer, was das erfolgreiche Abschneiden sehr begünstigte. Außerdem gehören beide in ihren Altersklassen derzeit zum jüngeren Jahrgang, im nächsten Jahr können sie einen neuen Anlauf auf die Tabellenspitze nehmen.

 

Zunächst aber steht für Markus Kirchner mit der WM noch ein internationaler Wettbewerb an. Dieses Ereignis wird nun mit Spannung erwartet!

 

Website der Deutschen Schachjugend mit weiteren Informationen: http://www.dem2014.deMarkus Kirchner und Leonore Poetsch

 

[Bericht von Stefan Kirchner, abgedruckt im Hanauer Anzeiger sowie Offenbacher Post]